Gemeinschaftshaltung

In freier Natur in Afrika, war es immer interessant gemischte Gruppen von Prachtfinken zusammen mit Webervögel und Witwen an Wasserstellen beim trinken oder bei der Nahrungsaufnahme am Boden zu beobachten. Deshalb hatte ich schon immer den Wunsch Biotopvolieren einzurichten und möglichst Vögel aus den gleichen Regionen zusammen zu halten. Bei Vogelhaltern welche möglichst erfolgreich züchten wollen ist die Gemeinschaftshaltung umstritten. Dem kann ich zustimmen, da einige Arten sich zur Brut in einer Gemeinschaftsvoliere nicht genügend zurückziehen können. Für eine erfolgreiche Zucht einiger Arten, sind grosse Zuchtboxen mit viel Dickicht unumgänglich. Obwohl ich auch manchmal überrascht wurde, denn Grauastrilden brüteten immer erfolgreich im Schilf und Gras der grossen Voliere. Es kam in beiden Volieren nie zu Streitereien. Bei den gewählten Agapornis Arten handelt es sich um sehr ruhige und stille Vögel. Sicherlich herrschte auch Frieden und ein ausgewogenes Gleichgewicht, da die Voliere sofort mit allen Arten gleichzeitig bevölkert wurde. Zur erfolgreichen Zucht, kann auch ich grosse Zuchtboxen empfehlen.

Besetzung Voliere mit Savannencharakter

1.1.  Veilchenastrild

1.1.  Granatastrild

2.2.  Grauastrild

1.1.  Wachtelastrild

1.1.  Schmetterlingsastrild Bengalus

1.1.  Blaukopfastrild

2.2.  Senegalamarant

1.1.  Goldbrüstchen

1.1.  Rotkopfweber

1.1.  Mozambiquegirlitz

1.1.  Dominikanerwitwe

1.1.  Grauköpfchen

1.1.  Zwergwachtel

Besetzung Voliere Busch und Waldcharakter

1.1.  Rotbrustsamenknacker

2.2.  Grüner Tropfenastrild

1.1.  Schönbürzel

1.1.  Zwergwachtel

1.1.  Bergpapagei

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now